Die aktiven Fußballsportler von 1945 bis 1950 des TSV Gangkofen waren am Wochenende von Dr. Heinz Greulich, Georg Westermeier und Richard Woschniok zu einem Fußballer-Kameradschaftstreffen eingeladen.

Alle hatten die Einladung angenommen, verband sie doch sportliche Kameradschaft und ein Zusammengehörigkeitsgefühl nach Kriegsende mit der Bevölkerung des Marktes Gangkofen. Dem Treffen ging am Samstag nachmittag eine Besichtigung der Gangkofener Sportstätten voraus.

die 80er 1Obere Reihe: Moser Hans, Tattenberger, Obermeier Hermann, Woschniok, Müller Horst, Hipko, Etzelsbeck;
Mittlere Reihe: Spengler Hans, Dr. Greulich, Westermeier, Lissny, Stich, Wimmer Albert, Paul Sepp, Bruss;
sitzend: Pavenzinger Schorsch, Obermeier Franz, Haller, Eisel, Bauer Schorsch, Körner Wacki, Peschel Richard, Dippl Max


Der Rührigkeit der damaligen Abteilungsleiter (Fußball Sebastian Wimmer, Tennis Erich Geiling, Stockschützen Rudolf Poidl, Tischtennis Erich Lindner, Judo Martin Brunnmeier, Schach Kurt Eberle, Handball Reinhold Gaigl, Gymnastik Horst Wedrich), so im Protokoll der Generalversammlung vom 17. Sept. 82, ist es zu verdanken, daß die Zahl der Mitglieder auf 720 anstieg.

Außerordentlich gute sportliche Leistungen konnte die Abteilung Tischtennis vorweisen. So heißt es wörtlich: Man habe zwei Herrenmannschaften und zwei Jugendmannschaften in der Bezirksliga, zwei Jugendmannschaften in der Kreisliga und neuerdings zwei Mädchenmannschaften. Die 1. Herrenmannschaft sei in die 2. Bezirksliga aufgestiegen. Die Erfolge für die Tischtennisabteilung wurden immer beachtenswerter.


Ab der Generalversammlung Ende März 85 beendete Heinz Walter seine Arbeit als Vereinsvorstand. In seine Amtszeit fielen vor allem der Bau des Sportheimes am Fußballgelände, der Bau der Tennisanlagen in Seemannshausen und die Einrichtung neuer Sparten.

Besonders wurden dabei wieder die Erfolge der Sparte Tischtennis erwähnt. Die 1. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Landesliga und hat, so wörtlich aus dem Protokoll, den Ligaerhalt für dieses Jahr gesichert. Glanzstück der Abteilung ist die Jugend, besonders die Spieler Jakob, Großer, Schmidhuber und Knaus.

Aber auch die Fußballer um Sebastian Wimmer waren recht erfolgreich. Sieben Mannschaften sind im Spielbetrieb. Die 1. Mannschaft erreichte den Aufstieg in die A-Klasse.


Die neue Vereinsführung unter dem 1. Vorsitzenden Matthias Böck hatte sich sofort mit dem Bau der neuen Tennisanlagen bei Heiligenbrunn zu befassen. In Zusammenarbeit mit dem Abteilungsleiter Tennis, Karl Müller, konnte das Projekt mit Tennisheim und vier Plätzen errichtet und im Herbst 1989 eingeweiht und in Betrieb genommen werden.

die 80er 2

Die 1. Mannschaft der Fußballer im TSV Gangkofen konnte sich in der Saison 85/86 den A-Klassenerhalt sichern, während man am Ende der Saison 86/87 nur durch ein Entscheidungsspiel in Massing gegen Geratskirchen den Abstieg in die B-Klasse vermeiden konnte. Konnte man dann in der Saison 87/88 noch den 11. Platz erreichen, so mußte man jedoch 1989 den bitteren Weg in die B-Klasse antreten.