TSV Gangkofen - FC Dingolfing 1:4 (1:2)

Leider konnte der TSV zu diesem wichtigen Spiel gegen Dingolfing nicht annähernd mit der Stammelf antreten.

Zu den Verletzten kamen auch noch Huber Manuel und Golobic Patrick (beide-Arbeit) hinzu. Beim Aufwärmen verletzte sich zudem noch Nömyar Tobias, der damit auch nicht zum Einsatz kam. Die Mannschaft zeigte sich keineswegs geschockt und bot den Gästen absolut Paroli. Bereits in der 8. Minute die erste Torschance durch Koppermüller. Dingolfing fand kein Mittel gegen die gut organisierte Heimmannschaft zu Chancen zu kommen. Im Gegenteil kamen die TSVler immer wieder gefährlich aufs Dingolfinger Tor. So in der 18. Minute als sich Koppermüller Michael in halbrechter Position gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und dann den Ball zum freihstehenden Christ Robert legte, der sicher zum 1:0 verwandelte. Nun bestimmte Dingolfing mehr das Spiel mit vielen Ballkontakten im Mittelfeld aber ohne Torgefahr. Doch dann machte ein Doppelschlag der Dingolfinger innerhalb von 3 Minuten aus einem 0:1 eine 2:1 Führung. In der 37. Minute, nach einem zweifelhaften Freistoss auf der rechten Seite des guten Schiedsrichters Prager Dominik (Linienrichter hob unnötig die Fahne) köpfte Büchner zum 1:1 ein. Kurz darauf ein Pass ins Zentrum, Kenneder Marco nahm den Ball super an und zog sofort ab und mit dem nötigen Glück sprang der Ball von der Innenkante ins Tor zum 2:1 für Dingolfing. So ging es auch in die Pause.

In der 2. Halbzeit merkte man bei beiden Mannschaften, dass die Spiele vom Wochenende und die Hitze noch in den Knochen steckten. Dingolfing spielte kontrolliert und die Gangkofner bemühten sich den Ausgleich zu erzielen. In der 78. Minute doch noch eine Top-Chance für Gangkofen zum Ausgleich. Nach einem Freistoss von links verpasste Kreft Sebastian am fünfer nur knapp mit dem Kopf und der hinten stehende Linderer Stefan traf nur das Aussennetz. Gangkofen riskierte nun noch mehr und Dingolfing konterte die Heimmannschaft zweimal aus und erzielte in der 87. Minute durch Büchner (Elfmeter) und in der 89. Minute durch Mittermeier Moritz das 3:1 und 4:1.

Fazit: Die ersatzgeschwächte Heimmannschaft bemühte sich über 90 Minuten um nach nur 2 Tagen Pause und bei der Hitze zumindest einen Punkt zu holen. Dingolfing war an diesem Tag einfach frischer und ging somit als verdienter Sieger vom Platz. Für die nächsten Spiele ist ein absoluter Teamgeist von allen notwendig, damit wir den momentanen Spielermangel ausgleichen können und die nötigen Punkte gegen den Abstieg nach Gangkofen holen.

Weitere Infos zum Spiel gibt's hier.