FC Dingolfing – TSV Gangkofen 0:1 (0:1)

Mit einem wichtigen Auswärtssieg in Dingolfing geht Gangkofen in die Winterpause

Durch einen Treffer von Koppermüller kurz vor dem Pausenpfiff ging Gangkofen verdient in Führung. Nach der Pause versuchte Dingolfing alles, um die Partie zu drehen, aber diesmal hatte Gangkofen auch das nötige Glück um vor der Winterpause noch drei wichtige Punkte gegen den Abstieg mit nach Hause zu nehmen. Leider verletzte sich in der 60. Minute Spielertrainer Tobias Huber schwer am Knie.

Gangkofen überlies Dingolfing den Spielaufbau und stand aber nicht zu tief, so dass Dingolfing in der ersten Hälfte keine nennenswerte Torchance hatte. Nach ausgeglichen Spiel setze Gangkofen die ersten Nadelstiche nach 20 Minuten, als Koppermüller kurz vor dem Strafraum durch Büchner gestoppt wurde. Dann in der 25 Minute die erste Groß-Chance für Gangkofen, als sich Koppermüller am rechten Flügel durchsetze und den Ball nach innen spielte und Tobias Huber am fünfer sofort abzog, aber Torwart Obermeier mit einem Reflex den Ball abwehrte. Gangkofen stand weiterhin sicher in der Abwehr und ließ für Dingolfing keine Chancen zu. Im Gegenteil war Gangkofen immer gefährlich, da man nach Ballgewinn schnell nach vorne spielte. So ergab sich auch in der 40. Minute wieder eine Top-Chance für Gangkofen durch Koppermüller, aber wiederum war es Torwart Obermeier, der die verdiente Führung verhinderte. In der 43 Minute war es dann soweit, diesmal war Koppermüller Michael nach einem langen Ball schneller als der herauslaufende Torwart Obermeier und köpfte zur verdienten 1:0 Führung ins Tor.

Nach der Pause versuchte Dingolfing alles, um schnellstens den Ausgleich zu erzielen. Gangkofen stand aber weiterhin sicher in der Abwehr und die BMW-Städter hatten in der Anfangsphase keine Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Dann kam die oben erwähnte schwere Knieverletzung von Tobias Huber und Gangkofen musste die letzten 30 Minuten ohne ihren Spielertrainer auskommen. Und nun wurde der Druck von Dingolfing immer stärker und Gangkofen konnte sich kaum noch befreien. Aber diesmal hatte man auch mal das notwendige Glück und einen Torwart Krautner der den in dieser Phase verdienten Ausgleich verhinderte. So hatte Dingolfing auch Pech, als ein Schuss in der 62 Minute von Sadriu an die Latte knallte. Und dann auch in der 72 Minute wiederum durch Sadriu, der mit einen Kopfball an Krautner scheiterte, der den Ball noch an den Pfosten lenkte. Gangkofen konnte sich kaum noch befreien, hatten dann aber in der 76 Minute durch einen schnellen Konter von Langer Matthias die Chance zum 2:0. Aber somit blieb es bis zum Schluss spannend und die Gangkofner wollten endlich mal wieder 3 Punkte, das auch durch tollen Einsatz und mit den notwendigen Glück auch gelang.

Weitere Infos zum Spiel gibt's hier.