Meisterschmiede TSV – Gangkofen holt den Tennis-Grandslam

Und der Meister kommt? Richtig, aus Gangkofen. In diesem Fall vom TSV, der mit dem Gewinn von vier Titeln eine Tennis-Saison der Extraklasse hinlegte und damit auch für ein Novum in der Vereinshistorie sorgte.

„Das ist einmalig und war Anlass für eine riesengroße Spontanfete“, berichtete Abteilungsleiter Michael Pollak stolz über die durchweg starken Leistungen der Mannschaften aus der Gangkofener Meisterschmiede. Denn die Damen I, Damen II und Damen III holten sich in einem furiosen Wimpernschlagfinale die Meisterschaft erst am letzten Spieltag und traten somit in die Fußstapfen der Herren III, die bereits eine Woche vorher zu Meisterehren kamen. Doch alle Mannschaften mussten nochmals alle Kraftreserven mobilisieren um dieses große Ziel zu erreichen.

Eine große Zitterpartie war das Spiel von Damen I gegen den Rangzweiten SV Saal an der Donau, der sich selbst noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft machte. Nachdem Anna Fisslinger (1:6,1:6) und Katrin Lohmeier (3:6,6:3,7:10) verloren hatten, war man gewaltig unter Zugzwang. Doch knappe Siege in 3 Sätzen von Anna Eckbauer (2:6,6:2,10:3) und Laura Brandstetter (1:6,6:3,10:8) sicherten die Meisterschaft bereits vor den Doppeln. Somit waren die verlorenen Doppel von Ramona Englhart / Fisslinger und Eckbauer / Brandstetter nur noch Ergebniskosmetik und der Aufstieg in Bezirksklasse 1 perfekt.

Die noch größere Zitterpartie legten die Damen II beim Auswärtspiel beim TC Wurmannsquick II an den Tag. Voraussetzung beim Tabellenletzten war ein knapper Sieg um alle Zweifel um die Meisterschaft aus dem Weg zu räumen. Doch nach 2 verlorenen Einzeln von Miriam Neuhaus (1:6,2:6) und Lea Kuchenreuther (3:6,4:6) schien der Titel in weiter Ferne gerückt zu sein. Mit zwei überzeugenden Siegen von Franziska Vilsmaier (6:1,6:3) und Marina Boxhammer (6:0,6:0) war man weiter im Rennen. Nachdem das Doppel Neuhaus / Vilsmaier an Dramatik kaum zu überbieten war und in 3 Sätzen (5:7,6:4,10:12) verloren ging war das 2. Doppel von Kuchenreuther / Boxhammer eine klare Sache für Gangkofen. (6:0,6:1). Am Ende holte man an einem hochdramatischen letzten Spieltag die Meisterschaft vor dem Punkt-, Matchpunkt und Satzgleichen SV Hebertsfelden.

Eine überragende Saison krönten die Damen III beim letzten Heimspiel gegen den Rangzweiten SV Neufraunhofen. Die Damen zogen noch einmal alle Register ihres Könnens und beendeten die Saison wie sie begonnen wurde: Wie ein Tsunami fegten die Gangkofnerinnen über ihren Gegner hinweg und gewannen 6:0 und holten sich nach einer famosen Saison die Meisterschaft. 7 Spiele, 7 Siege, 14:0 Punkte, 40:2 Matchpunkte und 81:5 Sätze ist die beeindruckende Bilanz einer überragenden Saison.

Mit einer guten Vorstellung beendete die Herren I Mannschaft die Saison. Beim bereits als Meister feststehenden TC Grün Weiß Vilsbiburg II holte man ein gerechtes 3:3 Unentschieden und schloß die Saison als Vizemeister ab. Lukas Schrenk (w.o.), Christoph Gangkofer (6:0,7:5) und die Doppel Thomas Goedt / Gangkofer (6:4,3:6,13:11) holten die Punkte zum Remis.

Bereits in der Vorwoche beendeten die restlichen Teams die Verbandsrunde:
Die Herren II müssen nach dem Aufstieg in Kreisklasse 1 nach einer schwierigen Saison wieder den Gang in Kreisklasse 2 antreten. Mit 2:10 Punkten beendete man die Saison auf dem letzten Platz.
Wie bereits berichtet holte sich die Herren III Mannschaft nach einer tollen Saison überlegen die Meisterschaft in Kreisklasse 1 und steigt somit in Kreisklasse 2 auf.
Auf Platz 4 in der Endabrechnung fanden sich die Herren IV Männer wieder. 4:6 Punkte aus 5 Spielen ist die Bilanz einer durchwachsenen Saison.
Eine ansprechende Leistung bot die H40 Mannschaft, die erstmals in Bezirksklasse 1 aufschlug. Nach einem starken Auftaktsieg beim SV Saal und einer jeweils knappen Niederlage gegen Rot Weiß Landshut und Steinberg (Meister) konnte man bereits am 4. Spieltag den Klassenerhalt sichern.
Bei den Juniorinnen 18 Bezirksklasse 2 wurden einige Achtungserfolge erzielt aber leider reichte es am Ende nur zu Platz 7. Zwei Remis gegen Pfarrkirchen II und Aidenbach waren die einzige Ausbeute der Nachwuchsdamen.
Etwas unter Wert geschlagen wurden die Knaben 14, die nur einen Sieg gegen Schönau feiern konnten. Allerdings konnte man am letzten Spieltag bei der 2:4 Niederlage gegen den Vizemeister Simbach sehen, dass man durchaus in der Lage war mitzuhalten.
Die Mädchen 14 Mannschaft holte am letzten Spieltag noch ein verdientes 3:3 Unentschieden in Buch am Erlbach und beendete die Saison auf Platz 7. Die Punkte holten Karolin Kreuzer, Laura Kröll und Hannah Schönberger.
Die neu zusammengestellte Bambini 12 Mannschaft belegte Platz 7 und die Kleinfeldkids 10 holten nach guten Leistungen einen achtbaren 4 Platz, u.a. gelang ein 6:4 Sieg gegen den späteren Vizemeister DJK Altdorf.

1807DamenI (v.l): Anna Eckbauer, Ramona Englhart, Anna Fißlinger, Katrin Lohmeier, Laura Brandstetter

1807DamenII (v.l): Miriam Neuhaus, Marina Boxhammer, Lea Kuchenreuther, Franziska Vilsmaier

1807DamenIII (v.l): Lena Weidenhiller, Steffi Aigner, Sarah Gellesch, Verena Wimmer, Anna Lehner (es fehlt: Simone Zeiler)

1807Juniorinnen18 (v.l): Lena Boxhammer, Anna Vilsmaier, Sophia Eckbauer, Katharina Weidenhiller, Miriam Engel